Auftragsarbeiten

30.10.2016, geschrieben von Barbara

Ich wünsche allen Lesern einen wunderschönen Sonntagabend.

Heute stelle ich euch nur kurz 2 meiner derzeitigen Auftragsarbeiten vor. Beide werden erst in der Adventszeit benötigt, und so habe ich zum Abarbeiten noch etwas Zeit.

Die erste kann ich ohne Stampin up – Produkte ausführen, es sich Fröbelsterne. 100 Stück davon in weiß sollen es werden, 40 habe ich fertig. Und da ich diese Sterne selbst wunderschön finde, gehen sie auch zügig von der Hand.

dsci2211

Diese hier sind ca. 5cm groß.

Im letzten jahr habe ich welche für die Tannenbäume in einer Kirche gewerkelt, die waren 20 – 30cm groß, wunderschön.

Der 2. Auftrag, an dem ich noch arbeite, sind Advents – Tablets. Die Kundin wollte eine Tischdeko für die Adventszeit, die für alle 4 Adventssonntage bestehen soll. Auf meiner Todo – Liste standen diese Tablets schon seit letzem Jahr. So zeigte ich sie ihr, und der Auftrag war perfekt. Von den gewünschten 6 Tablets habe ich 2 fertig, gewerkelt habe ich sie nach der Anleitung von Stempeleinmaleins.

dsci2221

Die Umrandung des Tabletts möchte die Kundin selbst gestalten, so ist das eine Gemeinschaftsarbeit.

So, da ich im Land Brandenburg lebe, habe ich morgen, zum Reformationstag, einen Feiertag. Viele Brandenburger fahren ja bekanntlich an diesem Tag nach Berlin zum Shoppen. Das würde sich für mich auch gut anbieten, da wir ja nur 100km von Berlin entfernt wohnen. Aber ich werde mich hüten!!!!!!!!!! Da nutzte ich die Zeit doch lieber gemütlich zu Hause, auch zum Werkeln.

Ich wünsche euch allen einen schön Wochenbeginn und grüße euch alle ganz lieb

Barbara

Kennt ihr die Geschichte?

9.12.2015, geschrieben von Barbara

DSCI0872

Heute habe ich für euch eine Geschichte, die ich jedes Jahr irgendwie in die Hand bekomme. Und das ist gut so, denn sie zeigt mir immer wieder, was eigentlich wichtig ist an Weihnachten.

Der kleine Wichtel

Der kleine Wichtel war schon alt, sehr alt und er hatte schon viele Weihnachten erlebt. Früher, als er noch jung war, ist er oft in der Adventszeit in das Dorf gegangen und überraschte die Menschen mit kleinen Geschenken. Er war lange nicht mehr im Dorf gewesen. Aber in diesem Jahr wollte der kleine Wichtel wieder einmal die Menschen besuchen. So machte er sich schließlich auf den Weg, setzte sich vor das große Kaufhaus der nahegelegenen Stadt und beobachtete still und leise das rege Treiben der vorbei eilenden Menschen. Die Menschen suchten Geschenke für ihre Familien und Freunde. Die meisten Menschen kamen gerade von der Arbeit und hetzten eilig durch die Straßen.

Die Gedanken des kleinen Wichtels wanderten zurück zu jener Zeit, wo es noch keine elektrischen Weihnachtsbeleuchtungen gab und er überlegte, ob die Menschen damals auch schon mit vollen Tüten durch die Straßen geeilt sind?

Nun, die Zeiten ändern sich, dachte der kleine Wichtel und schlich unbemerkt aus der überfüllten Stadt hinaus, zu dem alten Dorf, wo er früher immer gerne gewesen ist. Er hatte genug von hetzenden Menschen, die scheinbar keine Zeit hatten. Ist die Adventszeit nicht eine ruhige und besinnliche Zeit?

So kam er an das alte Haus in dem schon viele Menschen gewohnt hatten. Früher war dieses Haus sein Lieblingshaus gewesen. Früher, als es noch kein elektrisches Licht gab und die Menschen ihr Haus mit Kerzen erleuchteten. Er erinnerte sich, dass sie auch keine Heizung hatten und die Menschen Holz ins Haus schafften, um es warmzuhalten. Er sah damals während der Adventszeit immer wieder durch das Fenster und beobachtete jedes Jahr dasselbe. An manchen Abenden sah er die Mutter und Großmutter Plätzchen backen. Der Duft strömte durch das ganze Haus und drang sogar zu ihm nach draußen.

Der Vater und der Großvater machten sich auf, um im Wald einen Weihnachtsbaum zu schlagen und ihn mühevoll nach Hause zu bringen. Es war kalt und sie freuten sich beim Heimkommen auf den warmen Tee, den die Mutter gekocht hatte. Oftmals saßen die Menschen zusammen, um gemeinsam zu singen und der Großvater erzählte den Kindern spannende Geschichten. Die Kinder konnten es kaum erwarten, bis die Großmutter auf den Speicher stieg, um die Weihnachtskiste zu holen, denn das tat sie immer erst kurz vor Weihnachten. In dieser Kiste gab es viel zu entdecken. Sterne aus Stroh, Kerzen, Engel mit goldenem Haar und viele andere kostbare Dinge.

Aber das war schon lange her und es war eine andere Zeit. Eine Zeit des gemeinsamen Tuns, eine Zeit miteinander, eine Zeit füreinander. Von seinen Gedanken noch ganz benebelt, sah der kleine Wichtel auch heute durch das Fenster des alten Hauses und entdeckte die Familie, wie sie gemeinsam um den Adventskranz saß und der Vater den Kindern eine Geschichte vorlas. Nanu, dachte der kleine Wichtel, eine Familie, die nicht durch die Straßen hetzt. Menschen die Zeit miteinander verbringen und die ihr Haus mit Kerzen erleuchten. Ja, heute ist eine andere Zeit, aber auch heute finden Menschen wieder füreinander Zeit. Dem kleinen Wichtel wurde es ganz warm ums Herz und er schlich leise und unbemerkt dorthin, woher er gekommen war.

Eure Barbara

Ich kann`s nicht lassen

8.12.2015, geschrieben von Barbara

DSCI0871

Neben dem Quilling, den Bascetta – und Fröbelsternen ist eine weitere Leidenschaft von mir das Gestalten mit Inchies.

Inchies sind Quadrate, die 1 Inch x 1 Inch groß sind. Ich gestalte sie mit allen möglichen Dingen und füge sie dann zu irgendwelchen Deko – Sachen zusammen, ich habe auch schon Karten damit gestaltet.

Meine Tochter zieht gerade in eine eigene Wohnung , in der das Meiste in Rot – Schwarz gehalten ist. Na, da bin ich doch dabei und habe 2 Keilrahmen – Bilder für sie gewerkelt, mit Inchies.

Bevor sie am Freitag zu ihr ziehen, zeige ich sie euch heute , denn sie verstecken sich hinter dem heutigen Adventskalender – Türchen.

DSCI0866

DSCI0868

DSCI0867         DSCI0869

ÜBERRASCHUNG!

Heute bekam ich die ersten Stempel, Stanzen und Papiere aus dem neuen Frühjahr/Sommer – Katalog geschickt. So schööööööööööööön!

Die von euch bestellten Broschüren waren auch dabei und gehen demnächst zu euch auf Reisen.

Eure Barbara

Meine Schneemann – Suppe

7.12.2015, geschrieben von Barbara

DSCI0851

Schon letztes Jahr habe ich eine Verpackung für eine Schneemannsuppe gewerkelt.

Die Version dieses Jahr gefällt mir noch so viel besser.

Ich habe eine Keramiktasse verwendet, in die ich die notwendigen Zutaten verpackt habe. Aussen findet ihr das Sprüche – Etikett und die beiden Schneemänner. Die kamen mir als Stempel und Framelits aus dem Herbst / Winter – Katalog dieses Jahr so was von recht… Schon beim ersten Durchblättern des Katalogs wusste ich, wo die bei mir landen werden – nämlich an meinen Tassen, als Hinweisschild.

Sind die nicht einfach super?

DSCI0781

DSCI0778               DSCI0786

Der Scheemann lässt ja noch auf sich warten, aber wie es nun mal so ist: was man hat, das hat man!

Und schmecken tut sie auch ohne Schnee und Kälte – ich habs probiert!

Einen schönen Abend wünscht euch

Barbara

6. Dezember – Nikolaus

6.12.2015, geschrieben von Barbara

Zum Glück bin ich immer lieb, so hatte ich heute auch einen lieben Gruß vom Nikolaus in meinem Stiefel.

Und mein Mann durfte heute das 6. Türchen in meinem Blog – Adventskalender öffnen.

DSCI0843

Und er fand Teile unserer Nikolaus – Frühstücks – Dekoration. Auch wenn wir beide heute allein waren. bin ich immer bemüht, es uns schön und gemütlich zu machen.

Die Milchkartons waren wirklich nur Deko, in den beiden größeren Schachteln befand sich meine Nikolaus – Überraschung.

DSCI0844

DSCI0846      DSCI0848

Ich wünsche euch einen schönen Wochenanfang.

Eure Barbara

Viele Infos hinter dem 5. Türchen

5.12.2015, geschrieben von Barbara

Heute öffne ich für euch das 5. Türchen meines Blog – Adventskalenders, hinter dem sich viele Informationen verstecken.

DSCI0841

Zuerst möchte ich euch noch mal an meine Aktion mit den Karten erinnern.

Schreibt mir eine liebe Karte und ich schicke euch eine zurück. So lernen wir uns kennen und unter allen Einsendungen verlose ich dieses Stempelset:

DSCI0838

Hier noch mal meine Adresse:

Barbara Fulde

  Leddiner Weg 31

  16866 Kyritz

Und als nächstes habe ich noch eine super tolle Neuigkeit für euch:

Ab dem 4.1.2016 könnt ihr neue Produkte aus dem dann erscheinenden FRÜHJAHR/SOMMER KATALOG von Stampin up bestellen!!

Es sind wirklich soooooooooooo tolle Sachen drin, ihr werdet bestimmt genauso begeistert sei wie ich!

Und so sieht die Broschüre aus:

Frühjahr-:Sommerkatalog 2016

Wenn du den neuen Zusatzkatalog zum Durchblättern zu Hause haben möchtest, schicke mir einfach eine mail oder nutze das Kontaktformular. Ich schicke dir dann 1 kostenloses Exemplar zu.

Bitte schreibe an: stempelweib-barbara@web.de

Nun wünsche ich euch morgen einen schonen NIKOLAUS – Tag und schicke euch liebe Grüße

Barbara

 

 

Ich habe Namenstag

4.12.2015, geschrieben von Barbara

DSCI0840

Am 04. Dezember 2015 wird der Barbaratag gefeiert, welcher auch als Sankt Barbara bekannt ist. Es handelt sich hierbei um einen Gedenktag zu Ehren der heiligen Barbara von Nikomedia in Kleinasien. Der Barbaratag gilt seit dem zweiten Vatikanischen Konzil nicht mehr als gebotener Gedenktag und wurde somit aus dem Heiligenkalender gestrichen, da die Existenz Barbaras historisch nicht gesichert ist. Ihrer Beliebtheit hat dies jedoch nicht geschadet: Weltweit feiern zahlreiche Gläubige den Barbaratag.Ein fester Brauch am Barbaratag ist das Abschneiden und ins Wasser stellen von Zweigen eines Obstbaumes. Meistens handelt es sich dabei um einen Kirsch- oder Apfelbaum. Diese Zweige sollen bis Heiligabend blühen und damit die dunkle Winterzeit etwas aufhellen. Laut Volksglauben bringen die blühenden Barbarazweige außerdem Glück im kommenden Jahr. Dieser Brauch entstand aufgrund der Legende, der zufolge Barbara auf dem Weg ins Gefängnis an einem Zweig hängen blieb. Diesen stellte sie ins Wasser und am Tag, an dem sie zum Tode verurteilt wurde, blühte der Zweig auf.

Barbara gilt als die Schutzheilige aller, die mit Pulver arbeiten, darunter auch Bergleute. Diese feiern noch heute in allen Bergwerken und Stollen der westlichen Welt die Barbarafeier. Dabei wird der Schutzpatronin gedacht und in manchen Regionen eine Grubenlampe als Weihleuchte vor ihrem Bildnis angezündet. Barbara ist zudem die Schutzpatronin der Feuerwehrleute, Steinmetze, Zimmerleute, Gefangenen und Sterbenden. Sie gilt auch als eine der vierzehn Nothelfer und damit als Heilige der katholischen Kirche, die als Schutzpatrone im Gebet angerufen werden können.

Die Entstehung des Barbaratags geht auf eine Legende aus dem dritten Jahrhundert zurück. Dort heißt es, dass Barbaras Vater sie zu ihrem eigenen Schutz in einen Turm einsperrte. In diesem ließ sie ein drittes Fenster einbauen, um der Heiligen Dreifaltigkeit zu gedenken. Da Barbara sich weigerte, sich von ihrem christlichen Glauben abzuwenden, klagte ihr Vater sie an und ließ sie verfolgen. Sie fand Schutz in einem Felsspalt, der sich vor ihr öffnete, wurde aber schließlich gefunden und ins Gefängnis gebracht. Barbara wurde schließlich von ihrem eigenen Vater enthauptet.

Der Text „Barbaratag“ wurde von www.kleiner-kalender.de entnommen.
Barbaratag: Die Geschichte der heiligen Barbara. In der Wohnung treiben die Barbarazweige auch im Winter neue Knospen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Wir hören und lesen uns morgen wieder.
Eure Barbara

3. Dezember – 3. Türchen

3.12.2015, geschrieben von Barbara

Mach hoch dir Tür…, ich mache es nur auf, nämlich das 3. Türchen meines Blog – Adventskalenders.

DSCI0834

Dahinter steckt meine diesjährige Lieblings – Weihnachtskarte, die ich mir bei Irene abgeschaut habe. Dort findet ihr auch eine super tolle und verständlich Anleitung.

Ich hebe diese Karte in verschiedenen Farben gewerkelt, Auf den Bildern seht ihr rot und hellblau – die schönsten für mich.

DSCI0733

Insgesamt habe ich 20 Karten zum Verschenken gebastelt.

Das Schreiben und Verschicken von Karten ist für mich ein MUSS. Ich weis doch, wie ich mich selbst freue, wenn bei mir ne Karte eintrudelt. Für mich bedeutet so eine Karte aber auch eine Wertschätzung der anderen Person.

Und weil ich euch als meine Blog – Leser auch wertschätze,habe ich mir für die Advents – und Weihnachtszeit eine kleine Aktion ausgedacht: Jeder von euch, der mir bis Heiligabend eine Karte schickt, bekommt von mir eine zurück geschickt. Also: schreibt eure Adresse deutlich rauf und schon bald könnt auch ihr vielleicht eure aufgehängte Kartengirlande um eine schöne Karte vergrößern.

Schreibt an:  BARBARA FULDE

                          Leddiner Weg 31

                          16866 Kyritz

Am 24.12.. zum Ende meines Blog – Adventskalenders, verlose ich, nach dem Zufallsprinzip, unter allen eingeschickten Karten dieses Stempelset:

DSCI0838

Ich freue mich auf hoffentlich viele Karten von euch!

Hier noch einige Bilder meiner Lieblingskarten:

DSCI0734       DSCI0739

DSCI0743

Und morgen habe ich NAMENSTAG!

Barbara

 

2. Türchen meines Kalenders

Heute öffne ich für euch das 2. Türchen meines Blog – Adventskalenders.

DSCI0823

Am Wochenende waren wir bei meiner älteren Tochter zum Kaffee eingeladen. Sie versprach mir eine Überraschung, die dann aber auf sich warten ließ. Es gab Käsekuchen, und der war echt lecker. Als ich nach der Überraschung fragte, zeigte sie mir ein Kuchenrezept.

Wie jetzt, ein Kuchen mit nur 3 Zutaten?

Sie hat das Rezept von einer Mitstudentin und extra für uns probierte sie es aus. Und ich habe kein Bild…!!!!!!!!!

Aber ich habe mir das Rezept sofort abgeschrieben und möchte es heute an euch weiter geben. Probiert es euch aus, es ist so einfach und echt sooooooo super lecker.

Die Zutaten:

3 Eier
120g weiße Schokolade
120g Frischkäse (nicht fettarm)

Die Anleitung:

Trenne das Eigelb vom Eiweiß und schlage das Eiweiß steif. Die weiße Schokolade wird nun im Wasserbad geschmolzen. Nun den Frischkäse mit der weißen Schokolade verrühren, und das Eiweiß unterheben, bis der Teig glatt ist. jetzt kannst du eine Springform einfetten und den Teig darin verteilen, Nun kommt das ganze in den auf 170 Grad vorgeheizten Backofen. Stelle die Springform auf ein mit Wasser gefülltes Backblech in den Backofen. Nun ca 15 Minuten backen, dann den Herd auf 160 Grad runterdrehen und noch mal 15 Minu8ten backen.

Schließlich den Ofen ausschalten, aber den Kuchen nochmal 15 Minuten drinnen lassen.

So fluffig!

Das Bild ist aus dem Netz, aber genau so sah er aus.

Einen schönen Abend wünscht euch

Barbara

 

 

1.Türchen in meinem Blog – Adventskalender

1.12.2015, geschrieben von Barbara

DSCI0818

Schon im letzten Jahr habe ich jeden Tag für euch 1 Türchen in meinem Blog – Adventskalender geöffnet, auch in diesem Jahr möchte ich das wieder für euch tun.

Hinter den Türchen verstecken sich nicht nur Basteleien mit den Produkten von Stampin up, sondern auch einige leckere Rezepte, lustige oder nachdenkliche Verse, Dekoideen, Eindrücke von Weihnachtsmärkten und und und…

Heute zeige ich euch eine hübsche Geschenkidee: 15 Minuten Weihnachten.

DSCI0775

Der Stempel ist wieder von der netten Damen vom letzten Workshop, alles andere sind Produkte von SU.

Gefüllt ist diese Tüte mit einer Kerze, Streichhölzern, einem Teebeutel, leckeren Keksen und einer süßen Geschichte, die ich euch später noch vosrstellen werde.

DSCI0772   DSCI0773

Morgen dann öffne ich für euch das 2. Türchen, lasst euch überraschen.

Bis dahin bleibe ich eure Barbara